Liebe Leserinnen und Leser,

ich bin Lisann und möchte Ihnen mit den folgenden Zeilen mein erstes Ausbildungsjahr am Diakonie-Kolleg Hildesheim vorstellen.

Anfang des letzten Jahres befasste ich mich mit meinem neuen Ziel, was nach dem Abitur folgen sollte. Dazu informierte ich mich im Internet über diverse Studiengänge und mögliche Ausbildungen. Meine persönliche Tendenz ging schon immer in die Richtung: Zukunft mit sozialem Beruf. Daher stellte ich mir die Frage, in welchem Beruf ich meine musikalische Leidenschaft und auch den Wunsch für andere Menschen etwas Gutes tun zu können,  ausleben kann. So kam ich zu dem Ergebnis – Logopädie!

Die Bewerbungen an allen Logopädie-Schulen in der Nähe meines Zuhauses waren verschickt. Nun hieß es warten … warten auf Antworten. Es dauerte nicht lange und ein paar Wochen später kamen die ersten Einladungen zum Bewerbertag der jeweiligen Schule, der erste Schritt war getan.
Ich entschied mich letztendlich für das Diakonie-Kolleg Hildesheim, weil ich in einer herzlichen Atmosphäre dort empfangen worden bin, der Einstellungstest und das Gespräch sehr gut und fair waren und mein Bauchgefühl alledem zugestimmt hat.
Zusätzlich habe ich vor Beginn der Ausbildung noch ein dreiwöchiges Praktikum in einer logopädischen Praxis gemacht. Ein vorheriges Praktikum würde ich allen, die überlegen auch diesen Weg einzuschlagen, sehr empfehlen, da vorher viele neue Eindrücke gesammelt und ein Bild geschaffen werden kann, was der Alltag als Logopäde/in beinhaltet. Des Weiteren können alle gewonnenen Erfahrungen ab Beginn der Ausbildung gut im Unterricht mit eingebracht werden.

Jetzt gehe ich schon fast ein ganzes Jahr hier zur Schule, es gefällt mir immer noch super gut und bei uns ist eine schöne Klassengemeinschaft entstanden.
In diesem Jahr haben wir viel Input bekommen im Bereich Kindersprache, dem Schwerpunkt des ersten Ausbildungsjahres und den Grundlagenfächern. Außerdem sind wir ins vierwöchige Praktikum gegangen, von denen wir zwei Wochen im Kindergarten und zwei Wochen in einer logopädischen Praxis unserer Wahl verbracht haben. Das Beste daran war, das gewonnene theoretische Wissen mit der Praxis verknüpfen zu können.
Außerdem kann ich meine musikalische Leidenschaft jetzt sogar im schuleigenen Logo-Chor einbringen! Hier steht vor allem der Spaß am Singen im Vordergrund und neue Mitglieder der zukünftigen Klassen sind bei uns immer gerne willkommen.

Im März hieß es dann das erste Mal: Hochschule! Das Diakonie Kolleg Hildesheim bietet mit der HAWK Hildesheim ein Kooperationsstudium für die Bereiche Logopädie, Ergo- und Physiotherapie an. Das Studium bietet mir eine ideale Ergänzung zur Ausbildung und gewährleistet somit einen guten Schritt auf dem Weg der Akademisierung, in dem sich die Logopädie befindet. Durch das parallel laufende Studium können erste Studienerfahrungen gesammelt werden und der Studienplatz ist einem sicher, wenn nach der Ausbildung ein Studium begonnen werden möchte.

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Aufmerksamkeit! Vielleicht läuft man sich schon bald auf dem Flur des Diakonie-Kollegs über den Weg, es würde mich freuen!